Univ.-Doz. Dr. Werner Lill: ÖGZMK Wien ? Klubabende, Dresden und Museum

Univ.-Doz. Dr. Werner Lill studierte in Wien Medizin und absolvierte anschließend den zahnärztlichen Lehrgang an der Wiener Universitätszahnklinik für Zahn-, Mund- und
Kieferheilkunde.

Ab 1984 war er Universitätsassistent, 1992 erfolgte die Habilitation. Das Thema lautete: „Der Einfluss von Bohrerdesign und primärer Passgenauigkeit des Implantatbettes auf die knöcherne Einheilung von IMZ-Implantaten. Eine histomorphometrische Untersuchung". Lill ist unter anderem Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Parodontologie. Seit 1999 ist er Präsident der ÖGZMK Wien. 2011 gründete er gemeinsam mit dem Vizepräsidenten der DGI Dr. Gerhard Iglhaut die Fortbildungsakademie „Licus -The Lech Institute of Dentistry". ZMT führte mit ihm das folgende Gespräch.

Könnten Sie bitte die Aktivitäten der ÖGZMK Wien näher vorstellen?
Lill: Wir veranstalten 9-mal im Jahr einen Klubabend, immer am 2. Mittwoch des Monats. In einstündigen Referaten mit anschließender Diskussion werden die Hauptgebiete der Zahnmedizin abgedeckt. Ort ist immer ein Seminarraum der neuen Bernhard-Gottlieb-Universitätszahnklinik. Der nächste Klubabend findet am 13. Juni statt; Dr. Heimo Lagler, Klinische Abteilung für Infektionen und Tropenmedizin, AKH Wien, wird über den „„Stellenwert der antimikrobiellen Therapie in der modernen Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde" sprechen. Nach der Sommerpause wird sich - am 12. 9. 2012 - Dr. Corinne Bruckmann von der Bernhard-Gottlieb-Universitätszahnklinik dem Thema „Parodontitis und Wechselwirkungen mit dem Gesamtorganismus" widmen.

Im November wird der mit 3000 Euro dotierte Rudolf-Slavicek-Preis für die beste Publikation vergeben werden, und im Jänner nächsten Jahres wird die Prämierung der besten Diplomarbeiten des Jahres 2012 aus der Wiener Klinik stattfinden.

Seit 12 Jahren treffen einander auch alle zwei Jahre die Wiener und Dresdener Zahnärzte (Vorsitzender der GZMK Dresden ist Prof. Hoffmann) zu einer gemeinsamen Tagung. Heuer waren wir wieder (Mitte April) in Dresden. Diese sehr nette Kooperation wird von den Mitgliedern der beiden Vereine sehr gut angenommen.

2010 wurde von der ÖGZMK Wien der Zahnärztekongress in der Hofburg veranstaltet, zu dem 1000 Teilnehmer kamen. 2015 sind wir wieder mit der Organisation „dran".

Ein Vorstandsmitglied der ÖGZMK Wien, DDr. Kirchner, betreut das zahnärztliche Museum der Wiener Zahnklinik, nicht?
Lill: Ja, und das bereits seit über 25 Jahren. Das seit 150 Jahren bestehende und von der Medizinischen Universität Wien unterstützte Museum wird ständig erweitert und ist auch international sehr angesehen. Man kann über das Museum mit Fug und Recht sagen, dass es weltweit wenig Vergleichbares gibt.

Herzlichen Dank für das Interview!
Das Gespräch führte Dr. Peter Wallner

Weitere Infos: www.oegzmk-wien.at

Univ.-Doz. Dr. Werner Lill
  •